Aus Kürassierkaserne wird Hochschule

Kaserne // Offiziersschule // Bildungsstätte

Die historischen Gebäude mit der roten Klinker-Fassade wurden zwischen 1877 und 1881 für ein Kürassierregiment errichtet. Nach wechselvoller militärischer und ziviler Nutzung wurden hier ab 1962 Offiziersschüler für Hubschraubergeschwader der nationalen Volksarmee der DDR ausgebildet, die den Abschluss eines Diplom-Ingenieurs erhielten. Doch erst mit dem Einzug der Technischen Hochschule Brandenburg  - bis 2016 noch Fachhochschule Brandenburg - Fachhochschule Brandenburg wurde das Gelände zu einer zivilen Bildungsstätte.

  • Baustelle Campus der THB

    Das Programm wird aktuell vorbereitet.

Restaurierung für Wissenschaftsbetrieb

Die ehemalige Kürassierkaserne und ihre Nebengebäude sind sinnvoll für den Wissenschaftsbetrieb restauriert und ausgebaut worden. Neubauten ergänzen den Bedarf an modernen Räumen für Lehre, Forschung und Studium: Interdisziplinarität, Internationalität und enge Kooperation mit der Region - diesen Leitideen der Fachhochschule Brandenburg folgt auch die architektonische Gestaltung des Campus. Offenheit nach innen und außen ist das erklärte Ziel.
Die gleiche Verwandlung hat die ehemalige Remise - dort standen einst die Kürassierpferde - erfahren: Entstanden ist ein traumhaft schönes Gebäude, nunmehr Sitz der Hochschulbibliothek. Auf dem Campus mit seinem wunderschönen alten Baumbestand ergänzen die Neubauten für die Informatik, das erste Technik-Gebäude und die Hochschulmensa das Konzept der Hochschule im Park mit ihren Grünanlagen rund um die Hochschulgebäude. Im Studentenwohnheim können die Studentinnen und Studenten der Fachhochschule Brandenburg auf dem reizvollen Campus ihrer "Hochschule im Park" leben, wohnen und studieren.

Die Hochschule im Park

Wer heute das denkmalgerecht restaurierte Hauptgebäude der THB betritt, den erinnert nichts mehr an die Funktion der ehemaligen Kürassierkaserne. Das großzügige, helle Gebäude mit seinen überraschenden Aus- und Durchblicken ist mit modernster Technik ausgestattet und bietet hervorragende Studien- und Arbeitsbedingungen.

Print this pageDownload this page as PDF