Adventskalender 2020

2020

Wie in den letzten zwei Jahren verschenken wir auch in diesem Jahr unseren THB-Schokoweihnachtsmann und möchten lieben Mitmenschen eine Freude machen. Bis Weihnachten blicken wir hinter die "Türchen" der THB und stellen die Nominierten der THB-Schokoweihnachtsmänner vor.

1. Adventskalendertürchen

Hinter unserem 1. Adventskalendertürchen verbergen sich Nadja Liesegang und Anika Güse – unsere beiden Neuankömmlinge. Sie wurden von Frau Kirsten Kapons nominiert: „Vor allem in Corona-Zeiten ist es schwieriger als sonst, als Auszubildende Fuß zu fassen, sich mit Kollegen, dem neuen Arbeitsumfeld und der Umgebung vertraut zu machen. Das Campusleben, wie wir es als THB-Mitarbeiter kennen, existiert praktisch nicht und nicht nur die Studierenden, sondern auch viele Kollegen befinden sich im Homeoffice. Der Schokoweihnachtsmann soll somit als kleiner Willkommensgruß dienen und den Start ein wenig versüßen.“  
Frau Liesegang und Frau Güse haben Ihre Ausbildung jeweils am 01.09.2020 begonnen. Frau Liesegang möchte den Beruf „Kauffrau für Büromanagement“ erlernen und ist in Ihrer Ausbildung in mehreren Abteilungen der THB, damit Sie die verschiedenen Tätigkeitsfelder: Personalwirtschaft, Marketing, Assistenz- und Sekretariatsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement, kaufmännische Steuerung, Verwaltung und Recht, grundlegende Büro- und Geschäftsprozesse u. v. m. erlernt.
Frau Güse absolviert eine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste / Fachrichtung Bibliothek. Dort erhält Sie vielseitige Einblicke in alle Tätigkeitsbereiche der Hochschulbibliothek. Zu Ihren täglichen Aufgaben zählen mitunter Verwaltungs- und Recherchearbeiten und die Bestandspflege. Außerdem arbeitet Sie an verschiedenen Projekten der Bibliothek mit.
Beiden mögen das familiäre Umfeld der THB, die Arbeitsatmosphäre und „dass man seine eigene Meinung einbringen kann und diese auch gehört wird.“
Für die THB wünsche Sie sich, dass die Hochschule „für die Studieninteressierten die erste Wahl wird“ und „dass alle gesund bleiben und für die Bibliothek, dass sie weiterhin ein ansprechender Lernraum bleibt.“

2. Adventskalendertürchen

2. Adventskalendertürchen 2020 Technische Hochschule Brandenburg

Hinter unserem 2. Türchen verbirgt sich Frau Irena Schäfer. Sie wurde von Herrn Dennis Bohne: „für ihren langjährigen Einsatz für die THB“ nominiert. Frau Schäfer ist schon fast von Anfang an dabei. Sie ist seit Oktober 1992 in der Hochschule tätig, damals noch in der Abteilung „Beschaffung, Bau und Liegenschaften“. Von Ihren 27 Jahren an der THB war sie 21 Jahre lang Abteilungsleiterin in den Bereichen Haushalt und Beschaffung. Seit 2 Jahren ist sie für die Digitalisierung der Verwaltung tätig. Für die THB wünscht Sie sich, dass das Projekt zur Einführung eines Dokumentenmanagementsystems erfolgreich weitergeführt wird und damit den Auftakt für weitere Digitalisierungsprojekte der THB bildet.

3. Adventskalendertürchen

3. Adventskalendertüchen Technische Hochschule Brandenburg

Hinter unserem 3. Türchen verbirgt sich Eva-Maria Muhle. Sie wurde von Justus Lindl nominiert: „Sie hat in der gesamten Corona-Situation seit März häufig in kritischen Situationen lange und intensiv gearbeitet. Noch beeindruckender ist aber die Geduld und Kraft, die sie im Rahmen der Herausforderungen in Lehre und Prüfungen aufgewendet hat.“
Frau Muhle ist seit dem 1.11.2019 an der THB als Referentin des Vizepräsidenten für Lehre und Internationales und als Referentin für Qualität der Lehre tätig. So ist sie zuständig für Belange rund um Lehre und Prüfungen (z. B. Evaluation der Lehre, Organisation von Weiterbildungen für Lehrende, Unterstützung bei der Erstellung bzw. Änderung von Studien- und Prüfungsordnungen).
 
Am besten gefällt ihr an der THB die „Herzlichkeit, mit der ich hier aufgenommen wurde.  Das habe ich vorher so noch nicht erlebt und dadurch fiel mir das Ankommen sehr leicht.“ Für Ihre Tätigkeit ist Frau Muhle von Osnabrück nach Brandenburg a. d. H. gezogen, da sie es mag, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren.
Für die THB wünscht Sie sich, dass „bald wieder Studierende hier auf dem Campus sind, denn die Hochschule ohne die Studierenden ist schon sehr leer und ungewohnt still. Und ich wünsche mir, dass der große Zusammenhalt, der sich in der derzeitigen Situation überall an der THB zeigt, auch nach der Pandemie erhalten bleibt.“

4. Adventskalendertürchen

4. Adventskalendertürchen Technische Hochschule Brandenburg

Heute möchten wir Euch Frau Christin Ehrlich vorstellen. Sie wurde von Ursula Eisold nominiert: „Sie hält die Sekretariate der Vizepräsidenten am Laufen, macht die Dienstreiseabrechnungen und ist noch dazu eine sehr liebenswerte Person.“

Frau Ehrlich hat Ihre Ausbildung an der THB am 1.8.2012 begonnen und war in dieser Zeit zunächst in der Personalabteilung. Während Ihrer Ausbildung durchlief Sie viele Abteilungen, wie den Haushalt, die Sekretariate und Dekanate. Seit 2015 ist Sie im Sekretariat der Vizepräsidenten.

Am meisten mag Sie an der THB „die kurzen Dienstwege und dass man einfach den Hörer in die Hand nehmen kann und nicht alles auf dem schriftlichen Wege machen muss. Für die Hochschule wünsche ich mir, dass es auch nach der Pandemie gut weitergeht und wir uns wieder auf die Präsenzlehre umstellen können.“

5. Adventskalendertürchen

5. Adventskalendertürchen der Technischen Hochschule Brandenburg

Heute am ... Dezember stellen wir Euch Herrn Dietmar Hausmann vor. Er wurde von Bianca Ludloff nominiert: „[…] meinen Chef Herrn Hausmann. Er hat über viele Jahre hinweg stets ein offenes Ohr für sein Team. Bringt viel Verständnis für jeden einzelnen in unserem Team auf. Hat jede Menge um die Ohren und ist dennoch zumeist bei guter Laune und positiv gestimmt. Er ist einfach ein prima Chef und das sollte auch dringend mal belohnt werden :-).“
 
Herr Hausmann ist seit 1993 Labormitarbeiter im Fachbereich Wirtschaft. Zunächst war er für den Aufbau der Labore zuständig und wurde dann 1996 Leiter des Bereichs TLSO. "So wie sich die Hochschule und der Fachbereich in den letzten Jahren entwickelt haben, so änderte sich auch mein Aufgabenfeld. Zusammen mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gestalten wir nach wie vor die Laborumgebung des Fachbereiches. Als Service für den Fachbereich kamen Aufgaben des Fachbereichsmanagements, wie Lehrplanung, Abstimmung mit den Lehrenden und die Entwicklung von Studiengängen hinzu. Also etwas weg von der IT-Arbeit hin zur Organisation.“
 
Über unsere Hochschule sagt er: „Ich identifiziere mich mit der Hochschule und habe Freude an der Ausbildung der Studierenden. Das motiviert Probleme zu beheben, die das Lehrumfeld betreffen. Die THB gehört zu den kleinen und angesehenen Hochschulen, ich freue mich, unsere Studierenden zu kennen. Für die THB wünsche ich mir, dass sie sich noch weiterentwickelt, noch attraktiven und moderner wird und die Studiengänge ausgelastet sind.“

6. Adventskalendertürchen

6. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Hinter unserem 6. Türchen verbirgt sich Ortrud Hamm. Sie wurde von Frau Prof. Dr. Katharina Frosch nominiert, „weil sie mit ihrem Engagement am Vorlesungsstart dazu beigetragen hat, dass wir trotz der bis November verlängerten Immatrikulationsfrist schon am ersten Vorlesungstag alle Studierenden online an Board hatten und mit der Lehre durchstarten konnten!“ Und auch Frau Prof. Dr. Anja Lüthy nominierte Frau Hamm, „weil sie für mich die bbb - Queen im Rahmen der bbb - Online Lehre im FBW ist. Ohne sie wäre meine Online Lehre nur halb so gut. Sie ist immer über alle Kanäle erreichbar, hilft immer sofort und kennt sich einfach perfekt aus mit und bei bbb. Chapeau ... sie hat zu hundert Prozent den THB Weihnachtsmann verdient!"

Frau Hamm ist seit Mai 2017 Mitarbeiterin im technischen Labordienst, Service und Organisation (TLSO) im Fachbereich Wirtschaft. Sie kümmert sich um die Stunden- und Raumpläne, Moodle und unterstützt die Dozenten in der Online-Lehre. In Präsenzzeiten ist sie für die Medientechnik des Fachbereichs zuständig. Am besten gefällt Ihr an der THB, „das Team, in dem ich tätig bin. Man muss nicht alles wissen, sondern wen man fragen kann. Die gegenseitige Unterstützung ist groß. Es liegt nicht alles auf den eigenen Schultern... sondern man ist als Team da. und ich mag die familiäre Atmosphäre, die tolle Zusammenarbeit mit unseren Dozenten und den Kollegen aus anderen Bereichen. Für die Hochschule wünsche ich mir, dass wir wieder einen normalen Präsenzbetrieb haben können, da mir der persönliche Kontakt zu den Studierenden, den Dozenten und das Leben in den Seminarräumen fehlt. Die Gänge der Hochschule sind so leer.“

7. Adventskalendertürchen

7. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Wir starten diese Woche mit unserem 7. Türchen, hinter dem sich Nancy Kolberg und Anja Müller-Gutzeit aus dem Studierendensekretariat verbergen. Frau Kolberg wurde von Daniela Stokar von Neuforn nominiert, „da sie sich trotz Lockdown und in einer schwierigen Zeit mit vielen neuen Aufgaben bei uns sehr schnell und gut eingearbeitet [hat]. Oft war sie auf sich alleine gestellt. Durch den Lockdown lernte sie viele Kolleginnen und Kollegen zuerst am Telefon und dann persönlich kennen. Dennoch ist sie immer freundlich und zugewandt. Dabei ist Nancy persönlich und beruflich eine verlässliche Größe im Team und immer für die Studierenden und ihre Wünsche und Fragen da.“
Anja Müller-Gutzeit wurde von Clemens Fritsch nominiert. „Grund dafür ist neben ihrer freundlichen Umgangsart (die in der Verwaltung nicht selbstverständlich ist) auch, dass sie den Prüflingen unter den widrigsten Umständen immer mit Rat und Tat (Lösungsvorschlägen) zur Seite steht.“
Nancy Kolberg hat ihre Arbeit Ende April begonnen und kümmert sich um alle studentischen Angelegenheiten. An der THB gefällt Ihr, „dass die Wege sehr kurz sind. Ich erreiche alle wichtigen Institutionen innerhalb von wenigen Minuten. Der Campus mit dem historischen Ambiente (WWZ) im Herzen der Stadt Brandenburg a. d. H. ist wunderschön.“ Und sie wünscht sich, dass die THB weiterhin so souverän mit der schwierigen Pandemie-Situation umgeht und dass unsere Studierenden bald wieder mit der Präsenzlehre beginnen können, da ein Campus ohne Studis so unwirklich erscheint.
Anja Müller-Gutzeit hatte in diesem Jahr Dienstjubiläum und ist seit 25 Jahren an der THB und im Studierendensekretariat tätig. Am besten gefällt Ihr die Arbeit mit den jungen Leuten, die sie jung hält und manchmal wünscht sie sich „etwas weniger Schnelllebigkeit und mehr Achtsamkeit.“

8. Adventskalendertürchen

8. Adventskalendertürchen 2020 Technische Hochschule Brandenburg

Hinter unserem 8. Türchen verbergen sich Prof. Dr.-Ing. Steffen Doerner und Prof. Dr.-Ing Sven Thamm aus dem Fachbereich Technik. Steffen Doerner wurde von Philipp Kersten nominiert, „ weil er letztes Jahr um die Zeit so nett war, uns mit seinem 25L Glühweinkocher zu versorgen“. Und auch Sven Thamm wurde von Marcel Heitele, „für den großen Glühweintopf, den er bereitgestellt hat“ nominiert.

Herr Doerner ist seit fast 9 Jahren an der THB und Professor der Elektronik. Sein Forschungsgebiet ist der Entwurf und die Anwendung von intelligenten vernetzten Sensoren.

Herr Thamm ist seit 2016 als Lehrbeauftragter an der Hochschule und seit September 2019 Professor für elektrische Antriebe. Sein Forschungsgebiet ist „der digitale Zwilling von elektrischen Antriebssystemen.“

Beiden gefallen die engagierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die gute Laborausstattung und dass die Hochschule nicht so groß ist: „man ist als Studentin und Student sowie als Professor keine Nummer, sondern man kennt sich mit Namen und Gesicht." Auch finden sie den Campus in seiner architektonischen und gestalterischen Lage sehr schön, da er sich gut in
seine Umgebung einfügt. Für die THB wünschen sie sich eine Cafeteria in der Bibliothek „für den Kaffee zwischendurch“ und dass es mehr kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Angebot gibt, damit die Studentinnen und Studenten nicht nur zum Studieren an die THB kommen, sondern hier auch ihre Freizeit gerne verbringen. Denn „Studieren“ ist
so viel mehr als nur das Lernen, die Vorlesungen / Laborübungen und die Prüfungen.

9. Adventskalendertürchen

9. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Mit unserem 9. Adventskalendertürchen blicken wir hinter die Kulissen das Fachbereichs Informatik und stellen Euch Martin Haferanke vor. Er wurde von Julian Durchstecher nominiert, „denn er ist ein toller Freund und Coach für etwaige digitale und technische Sachen. Hat einen tollen Überblick in der Uni und ist sich auch nicht zu schade außerhalb zu helfen. (Reparatur vom Handy, Erklärungen bezüglich Unterrichtsstoff). Er bewahrt sich immer eine gute Laune und Atmosphäre. Und das trotz 4 Kindern. Ist einfach ein toller Typ, den ich gerne mehr ehren würde.

Martin Haferanke studierte von 2009-2015 an der THB erst Informatik im Bachelor und dann Digitale Medien im Master. Seit 2015 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Fachbereich Informatik und Medien in den Schwerpunkten XR, Game Development, Web- und mobile App-Entwicklung. Zusätzlich ist er ebenfalls an der Hochschule IT-Projektkoordinator im ESF geförderten Projekt "Profilgebunde Wissenschecks 2". (https://pwc.th-brandenburg.de/) Den familienfreundlichen Umgang an der THB mag er besonders: "Für manche ist es schwer, eine große Familie und die Arbeit unter einen Hut zu bekommen, aber die Hochschule setzt hier viele Weichen und Möglichkeiten, um mir das zu ermöglichen." Außerdem erwähnt er, dass der Umgang unter den Kollegen sehr familiär gestaltet ist und hier eine Hand die andere wäscht. Für die THB wünscht er sich, „dass alle gesund bleiben und gestärkt aus der Krise herausgekommen.“

10. Adventskalendertürchen

10. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Hinter unserem 10. Adventskalendertürchen verbirgt sich Herr Prof. Dr. phil Felix Sasaki aus dem Fachbereich Wirtschaft. Er wurden zum einen von Fabian Schwenker nominiert: „Herr Prof. Dr. phil. Sasaki führt aktuell die Vorlesung "Usability und Softwareergonomie" im Fachbereich Wirtschaft für die angehenden Wirtschaftsinformatiker durch. Dies tut er auch in den aktuell schwierigen Zeiten der Onlinelehre sehr engagiert und vielseitig. Für Fragen zur Vorlesung steht er den Studenten nahezu rund um die Uhr zur Verfügung und erläutert diese sehr ausführlich und gibt darüber hinaus die wichtigen Informationen auch an andere Studenten weiter.

Für uns Studenten ist Herr Prof. Sasaki ein sehr angenehmer und einfühlsamer Dozent, er lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen und hat für alle Probleme der Studenten, egal ob technischer oder sprachlicher Natur, eine angemessene Lösung.

Meiner Meinung nach gibt Herr Prof. Dr. phil. Sasaki ein Paradebeispiel für kompetente und effektive Onlinelehre und ich bin der Meinung, dass nahezu alle teilnehmenden Kommilitonen ähnlich denken.“  

Und zum anderen von Krystian Matheoschat nominiert: „Warum? Das kann ich kurz und knapp Beantworten. Er ist mega freundlich, Antwort auf die E-Mail's am gleichen Tag, geht auf die Studenten ein, unterstützt Sie und steht für weitere Fragen direkt nach der Vorlesung noch zu Verfügung.“

 

Herr Prof. Dr. phil. Felix Sasaki ist seit dem Sommersemester 2020 an der THB und in der Wirtschaftsinformatik für Internettechnologie und Online-Marketing zuständig. An der THB gefällt ihm am besten die interdisziplinären Hintergründe der Studierenden und der Kolleginnen und Kollegen. So lehrt man nicht nur, sondern lernt auch was von den Studierenden. Den freundlichen Umgang unter den Kollegen findet er ebenfalls gut, trotz der erschwerten Bedingungen, da man sich nicht persönlich kennenlernt. Für die THB wünscht er sich, dass sie ihre Diversität behält und ihre Internationalität ausbaut, als einen Vorteil gegenüber großen Hochschulen.

11. Adventskalendertürchen

11. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Hinter unserem 11. Türchen verbergen sich gleich zwei Männer aus dem Fachbereich Informatik und Medien. „Die "Gerd´s" sind im FBI eine feste Größe. Eigentlich merkt man sie gar nicht und doch sind sie so wichtig. Sie sind die Ersten im Haus, schließen, lüften, checken die Betriebsfähigkeit der Hörsäle und Labore und reparieren alles, was zu reparieren geht. Sie sind unheimlich hilfsbereit und haben "goldende" Hände. Schweren Herzens musste der FBI Gerd Mielke in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Gott sei Dank trat Thomas Gerczack schnell in seine Fußstapfen und brachte neben seiner schnellen Lernfähigkeit, was wie zu tun ist, viel neues Esprit mit in das Kollegium.“ Nominiert wurde beide vom gesamten Fachbereich Informatik und Medien.
Gerhard Mielke ist seit April 2004 an der THB und ist verantwortlich für die Werkstatt des FBI. An der THB gefällt ihm der kollegiale Zusammenhalt und auch die Lerntätigkeit und Motivation innerhalb der Studierendenschaft. Er wünscht sich für die THB, dass sie noch ein bisschen größer wird, dass vielleicht noch ein paar neue Gebäude dazukommen und dass es im Kollegium so nett bleibt wie es ist.
Thomas Gerczack ist im Oktober 2019 in Gerhard Mielkes Fußstapfen getreten. Er genießt neben dem netten Kollegium am FBI vor allem die Nähe vom Arbeitsort zum Wohnort und identifiziert sich gern mit der THB. Er ist stolz darauf ein Teil von ihr zu sein, wenn er etwas über die Hochschule liest. Thomas Gerczack wünscht sich, dass alles so weiterläuft wie bisher und dass an einigen Ecken die Modernisierungen noch etwas schneller und unbürokratischer vorangetrieben werden können.

12. Adventskalendertürchen

12. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Mit unserem 12. Adventskalendertürchen blicken wir hinter die Kulissen der Verwaltung der THB und stellen Euch Nicole Krüger vor. Sie wurde von Peter Richter nominiert: „sie ist erst eine kurze Zeit an der Hochschule und erwehrt sich ganz tapfer mit fundamentalem Fachwissen, unaufgeregt, pragmatisch und lösungsorientiert als Chefin der Haushaltsabteilung [...] Das Aufspringen auf einen fahrenden Zug ist immer voller Risiko und gelingt nicht jedem. Ich drücke alle Daumen für ein gutes Gelingen, sie ist eine qualitative Bereicherung der Verwaltung, die sich gerade im Generationswechsel befindet.  Von mir der Vorschlag: Frau Krüger ist weihnachtsmannverdächtig.“ 

Nicole streift nicht mehr als Studentin durch die Gänge der Hochschule, sondern als Leiterin des Haushaltes. 2007 hat sie an der THB ihren Abschluss gemacht und ist nach einer 12jährigen Tätigkeit bei visitBerlin, wo sie die Controllingabteilung geleitet hat, zurück an ihre Hochschule. Das Willkommen an der THB gefiel ihr sehr gut, weil man so herzlich und schnell aufgenommen wurde, dadurch „fühlt es sich wie Zuhause an.“ Für die THB wünscht sie sich, dass die Studierenden bald wieder an die Hochschule kommen können. Und da in der Verwaltung ein Generationswechsel bevorsteht, wünscht sie sich, „dass wir diesen gut meistern mit all seinen Chancen und Risiken.“

13. Adventskalendertürchen

13. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Mit Dr. Katja Orlowski und Prof. Dr. med. Thomas Schrader blicken wir hinter das 13. Türchen und in den Fachbereich Informatik und Medien. Dr. Katja Orlowski wurde von Prof. Julia Schnitzer nominiert, „weil sie die Einführungsveranstaltungen für unsere Erstsemestler*innen im FB Informatik & Medien immer so großartig und auch liebevoll organisiert. Gerade in Zeiten von Corona kommt die soziale Komponente des Studiums gern zu kurz. … Katja hat es aber geschafft, das Unmögliche möglich zu machen und einen Weg gefunden, mit den aktuellen Corona-Auflagen dennoch Möglichkeiten zu schaffen, dass unsere Erstis gut bei uns ankommen konnten und auch Freundschaften knüpfen konnten.“

Und Herr Prof. Dr. med Thomas Schrader wurde von Laura Tetzlaff nominiert, „weil er auch mal ein großes Dankeschön nach all den Jahren verdient hat. Er ist immer offen für neue bzw. kreative Ideen. Dadurch werden die Zusammenarbeit und die Lehre nie langweilig.“

Dr. Katja Orlowski ist seit 2002 als Studentin bzw. 2006 als Mitarbeiterin an der THB und im Bereich der Medizininformatik tätig. An unserer Hochschule gefällt ihr „der familiäre und kooperative Umgang zwischen den Mitarbeitern. Den kleinen Campus sowie die sehr gute Versorgung durch unsere Mensa finde ich ebenfalls gut.“ Für die THB wünscht Sie sich, „dass die Dinge, die mir gefallen, so bleiben. Darüber hinaus würde ich mich freuen, wenn vor allem der Bereich der Medizininformatik, erfolgreich bei der Akquise von Drittmittel- und Forschungsprojekten ist […]. Hierbei wäre es auch ein Ziel Studierende frühzeitig in solche Forschungsprojekte einzubeziehen bzw. Themen in die Lehre einfließen zu lassen.“

 

Herr Prof. Dr. med. Thomas Schrader ist 2009 für die Professur für medizinische Informatik an der THB. Am besten gefällt ihm, dass „Sehr gutes Betriebsklima. Engagierte Kolleg:innen!“ Für die Zukunft wünscht er sich „Viele interessante Projekte! Interdisziplinäre Kooperationen und internationale Aktivitäten!“

14. Adventskalendertürchen

14. Adventskalendertürchen 2020 Technische Hochschule Brandenburg

Mit unserem 14. Adventskalendertürchen blicken wir hinter die Kulissen des Fachbereichs Technik und stellen Euch Dr. Frank Pinno vor. Er wurde von Julia Limpächer nominiert, denn „er setzt sich stets für die Studierenden ein und lehrt mit außerordentlicher Freude und Fachkenntnis.“

Dr. Frank Pinno kam von der Uni Potsdam, als er im April 1994 zunächst als Laboringenieur an der damaligen FHB anfing. Seit langem ist er hier als akademischer Beschäftigter in der Lehre und Forschung tätig. Gleichzeitig engagiert er sich als Personalrat für die Belange der Beschäftigten.

An der THB gefällt ihm am besten: „dass die Hochschule hier so lebendig und facettenreich ist. Ob mit Kolleginnen und Kollegen, mit Studierenden, in Projekten oder in Gremien, die Tätigkeit ist abwechslungsreich und macht viel Spaß. Und für die THB wünscht er sich: „ganz, ganz viel Gesundheit für die Beschäftigten und Studierenden und daß das Leben auf dem Campus wiedererwachen wird."

15. Adventskalendertürchen

15. Adventskalendertürchen 2020 Technische Hochschule Brandenburg

Nominiert wurde Ronald Zimmermann vom OSG-Team, denn „Ronald Zimmermann ist endlich wieder zurück im Team der Online-Studiengänge am FBI. Durch seine Expertise gewinnt nicht nur dieses OSG-Team (hier hat er ständig neue Ideen zur gemeinsamen Datennutzung, zum Ticketsystem oder zu neuen Kalendern...), sondern die gesamte Hochschule. Als es im Frühjahr hieß, die gesamte Präsenzlehre schnell auf Online-Lehre umzustellen, hat er mit dafür gesorgt, dass BigBlueButton für alle reibungslos funktionierte. Er ist hilfsbereit, freundlich und immer für einen Plausch zu haben.“

Ronald Zimmermann ist seit Februar 2002 als erster Mitarbeiter für den Online-Studiengang Medieninformatik an der THB. Zusammen mit Herrn Prof. Dr. Mündemann hat er den Studiengang mit seinen Möglichkeiten aufgebaut. Die ganze technische Hintergrundarbeit oblag bei ihm seitens der THB. Zum damaligem Zeitpunkt gab es in Deutschland in dieser Art noch keine Online-Studiengänge und das Projekt war ganz neu. An der THB mag er besonders, „dass Miteinander der Kolleginnen und Kollegen. Hier sind alle hilfsbereit und wenn man Unterstützung braucht, geht das unkompliziert.“ Für die Hochschule wünscht er sich mehr Grün über das ganze Jahr – immergrüne Bäume auf dem Campus. Und das weniger gedruckt werden muss. „In den Gebäuden würde ich mich auch über mehr Farbe freuen, nicht unbedingt an den Wänden, sondern gerahmte Bilder mit Motiven aus der Natur, würden die Flure auflockern.“ Und als Letztes würde er sich über noch mehr vegetarische Angebot in der Mensa freuen.

16. Adventskalendertürchen

16. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Wir verabschieden Frau Livia Eckert in Ihren wohlverdienten Ruhestand und wir wünsche Ihr alles Gute und Gesundheit. Als Gruß möchten wir einfach die Worte von Frau Dr. Christina Niehus und Herr. Prof. Dr.-Ing. Sven Thamm sprechen lassen. Beide haben Frau Eckert nominiert. Dr. Christina Niehus: „Frau Eckert ist eine stets freundliche Kollegin, die sich seit vielen Jahren um die Angelegenheiten des FBT kümmert und zahlreichen Dekanen den Rücken freigehalten hat. Sie hat immer ein offenes Ohr für die Studierenden und auch uns Mitarbeitende. Da sie sich demnächst in den verdienten "Un-Ruhestand" verabschiedet, wäre der Schokomann eine gute Möglichkeit, um Ihr mal ausgiebig "Danköööö" zu sagen.“ Und Herr. Prof. Dr.-Ing. Sven Thamm nominiert Frau Eckert, da „sie immer sehr hilfsbereit und überaus freundlich ist und man ihr liebevolles Wesen sofort ansieht. Sie ist im FB Technik eine Konstante und verkörpert das stets freundliche, höfliche und hilfsbereite Miteinander. Daher hat sie sich einen THB-Schokoweihnachtsmann verdient.“


Für Ihren Ruhestand hat Sie sich noch mehr Sport, einen Nähkurs und Zeit für Ihre Enkelkinder vorgenommen.  Auszumisten und sich von Ballast befreien, der sie schon seit Jahren begleitet, steht auch auf der Liste. So wie Sie es im Büro in den letzten Wochen tun musste. Akten und Dokumente aus vielen Jahren mussten gesichtet und archiviert werden, „damit die Nachfolge sich damit nicht belasten muss.“ Frau Eckert hatte ihren ersten Arbeitstag am 3. Mai 1993 und Ihr Büro befand sich noch in der Kirchhofstraße. „Damals war auf dem heutigen Campus noch alles in Planung und eine riesige Baustelle. Informatik und Technik waren damals ein Fachbereich und im Jahr 2000 wurde die Informatik zu einem eigenen Fachbereich. Ich blieb im Dekant des Fachbereichs Technik und durfte 9 Amtszeiten mit 7 verschiedenen Dekanen begleiten.“
Über die THB sagt sie: „Die Hochschule liegt mir am Herzen, es war eine wunderschöne Zeit und mit Freude sah ich die Entwicklung der Hochschule – auch als ein ansehnliches Aushängeschild der Stadt.“ Und für die THB wünscht sie sich: „Noch mehr Studierende, sowie bundesweite und internationale Aufmerksamkeit, das würde Brandenburg guttun.“

17. Adventskalendertürchen

17. Adventskalendertürchen 2020 Technischen Hochschule Brandenburg

Wir machen das 17 Türchen auf und stellen Euch Herrn Prof. Dr. Friedhelm Mündemann aus dem Fachbereich Informatik und Medien vor. Er wurde von Jenny Ludwig nominiert: „Herr Prof. Mündemann ist ein wahres Arbeitstier und scheint keinen Feierabend zu kennen. Er ist das Herzstück der VFH, hat immer ein offenes Ohr, ist lösungsorientiert und herzlich. Auch lädt er uns (seine Hochschule/ seinen Fachbereich) immer gern zu den Konzerten seiner Alphorngruppe ein, wobei das Alphorn ein so ungewöhnliches Instrument ist, dass er uns immer wieder mit seinem Talent für das Instrument begeistert. Er ist ein wundervoller Mensch, mit dem ich unglaublich gern zusammenarbeite.“
 
Herr Prof. Dr. Mündemann ist seit dem 1. September 1992 an der THB und hatte bis zu seinem Dienstzeitende 2015 die Professur für Angewandte Informatik am Fachbereich Informatik und Medien inne. Zurzeit ist er Geschäftsführer der Virtuellen Fachhochschule (VFH), deren Mitglied ja die THB ist, er unterstützt die Hochschulleitung und seinen Fachbereich im online-Bereich und lehrt jedes Semester noch mehrere online-Module im Bachelor- und Master-Studiengang Medieninformatik. Die THB „ist meine berufliche Familie. Sie ist überschaubar, flexibel und innovationsbereit. Für mich ist sie die beste Hochschule, die man sich wünschen kann. Das zeigen auch die vielen sehr guten Platzierungen, welche die THB im Laufe der Zeit in Rankings immer wieder erreicht hat.“ Er wünscht sich für die THB „möge [die THB] ihren Zusammenhalt bewahren. Der Vorteil, eine kleinere Hochschule zu sein, so wird mir immer wieder von den Studierenden rückgemeldet, ist die Nähe aller zu allen. Die THB möge weiterwachsen und sich diese Gunst und Kunst der Nähe bewahren.“

18. Adventskalendertürchen

18. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Mit unserem 18. Adventskalendertürchen möchten wir Euch Selin Ciloglan vorstellen. Sie wurde von ihrer Schwester Melda nominiert: „ich sehe, wie fleißig sie bei allem arbeitet, hilfsbereit ist und würde sie gerne damit beschenken. Ich bin mir sicher, dass sie sich darüber sehr freuen würde.


Selin studiert im fünften Semester der Wirtschaftsinformatik. An der THB gefällt ihr „der soziale Umgang zwischen Professoren und Studenten, die familiäre Atmosphäre und der Beistand der Studienberatung.“ Für die THB wünscht sie sich „gesunde Wochen und das Wachsen der Hochschule durch die Onlinelehre.“

19. Adventskalendertürchen

19. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Herr Helmut Kanthack verbirgt sich hinter unserem19.  Adventskalendertürchen. Er wurde von Sylvia Fröhlich und Andrea Prenzlow nominiert: „Helmut Kanthack hält als Fachbereichsmanager viele Zügel im FBI in der Hand und hat immer ein Auge darauf, dass alle "Schäfchen der Fachbereichsherde" gut zusammenbleiben und wie perfekte Zahnräder eines Uhrwerkes gemeinsam funktionieren können. Er ist Magier der Zahlen, die uns im FBI zur Verfügung stehen. Bei der Haushalts- und Stundenplanung ist er unverzichtbar und versucht das Unmögliche möglich zu machen.“
 
Helmut Kanthack ist seit dem Gründungsjahr 1992 als Laborleiter des damaligen Studienganges „Angewandte Informatik“ (ab 1996 „Informatik“) des Fachbereichs Technik tätig. Mit der Gründung des Fachbereiches Informatik und Medien im Jahr 2000 wurde er Laborleiter im Fachbereich. „Neben den immer neuen Herausforderungen als Laborleiter, Haushaltsbeauftragter, Fachbereichsmanager versuche ich mich auch aktiv in die Selbstverwaltung der Hochschule einzubringen, neben einer Vielzahl von Kommissionen und Beauftragungen war ich z. B. von 1996-2000 Mitglied des Senats, die letzten beiden Jahre als stellvertretender Vorsitzender. Seit 2000 gehöre ich ununterbrochen dem Fachbereichsrat Informatik an, immer als Vorsitzender oder stellvertretender Vorsitzender. Sozusagen als Hobby bin ich seit 25 Jahren verantwortlich für die Stundenplanung im Fachbereich und betreue das Planungstool CATT, welches von allen Bereichen der THB genutzt wird.“
 
An der THB gefällt ihm „die Offenheit und Gesprächsbereitschaft in der Hochschule, in unserem Fachbereich pflegen wir z. B. das System der offenen Tür, d. h. die offene Tür signalisiert die Ansprechbarkeit auch ohne Termin. Manchmal komme ich mir dann zwar wie auf dem Bahnhof vor, aber das nehme ich gerne in Kauf.“  Für die THB wünscht er sich, „dass sich noch mehr Bereitschaft für die Zusammenarbeit auch über Bereichsgrenzen entwickelt und vor allem, dass bald wieder Studenten den Campus bevölkern.“ Zudem wünscht er sich „weiter so gute Ranking-Ergebnisse wie bisher, um unsere kleine Hochschule über den Faktor Leistung noch besser in die Hochschullandschaft zu verankern.“

20. Adventskalendertürchen

20. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Mit unserem 20. Adventskalendertürchen blicken wir hinter die Kulissen des AStA der THB und stellen euch Juliane Kindler und Hanna Schönrock vor. Sie wurden von Daniel Gutmann nominiert, denn „die beiden engagieren sich über mehrere Jahre hinweg stark für die Studierenden und auch in Zeiten der Coronapandemie organisieren sie das Online-Kellerquiz.“

Juliane ist seit 2015 an der THB und studiert, nach ihrem Bachelor in Informatik, seit 2018 den Master „Digitale Medien“. Seit Mitte 2017 ist sie im AStA und hat hier Hanna kennengelernt. Im AStA ist sie Referatsleiterin für das Amt Kultur und seit Mitte 2019 stellvertretende Vorsitzende. Hanna ist seit 2013 an der THB und schreibt derzeit an ihrer Masterarbeit. Im AStA ist sie für das Referat PR verantwortlich.
Beiden gefällt die „Größe der THB“ und damit auch die „Überschaubarkeit“. „Man kennt sich einfach. So können gute und starke Freundschaften entstehen.“ Für die Zukunft wünschen sie sich „mehr studentische Beteiligung bzw. mehr engagierte Studies. Hätten wir mehr Unterstützer, könnten wir noch viel mehr tun.“

21. Adventskalendertürchen

21. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Mit unserem 21. Türchen blicken wir in die Offene Werkstatt und stellen Euch Lisa Jakobi vor. Sie wurde von Frank Träger nominiert: „ich schlage Frau Jakobi für ihr herausragendes Engagement in Bezug auf Kinderbildung mit und im Umfeld der offenen Werkstatt vor.“
 
2009 begann Lisa ihr Maschinenbaustudium an der THB und arbeitete während ihres Studiums als wissenschaftliche Hilfskraft. 2016 gründete sie mit Prof. Kraska und dem Dozenten Steffen Rotsch die "Offene Werkstatt", für die sie zunächst ehrenamtlich arbeitete, und seit 2018 als Mitarbeiterin der Hochschule tätig ist.

Sie schätzt die „abwechslungsreiche Arbeit mit vielen verschiedenen Leuten“: in der Werkstatt arbeitet sie mit Schülern, Studierenden, Mitarbeiter*innen und Unternehmen zusammen. Mit 3D-Druckern, Lasercutter, CNC-Fräse und Co. können Projekte aus dem Studium genauso wie eigene Ideen verwirklicht werden - Lisa und ihr Werkstatt-Team helfen dabei. So ist ein Treffpunkt entstanden, bei dem eine motivierende, gesellige und konstruktive Atmosphäre herrscht, die auch bei vielen jungen Menschen die Freude an Technik fördert.

Für die Zukunft wünscht sie sich, dass „wir im nächsten Jahr wieder ganz viele Workshops anbieten und zusammen Spaß haben können.“

22. Adventskalendertürchen

22. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Hinter unserem 22. Adventskalendertürchen verbirgt sich Frau Prof. Julia Schnitzer aus dem Fachbereich Informatik und Medien. Sie wurde von Helmut Kanthack nominiert: „Julia Schnitzer ist die Neue im FBI-Team und scheut sich nicht davor, gleich von Anfang an anzupacken und Verantwortung zu übernehmen. Trotzt der Einarbeitung in völlig neue Vorlesungsbereiche und der zusätzlich erschwerten Bedingungen durch die Pandemie, hat sie aktiv die Prozesse im Bereich der Digitalen Medien mitgestaltet und ist dabei motiviert, engagiert, aufgeschlossen, freundlich und immer zum Scherzen bereit.“
 
Frau Prof. Schnitzer ist seit dem 1. März 2020 an der THB. Ihr erster Arbeitstag war auch der erste Tag des Lockdowns und so konnte sie nur ihren Schlüssel abholen. Berufen wurde sie für den Bereich Digitale Medien mit Schwerpunkt Interaktionsdesign

An der THB gefällt ihr, dass sie trotz des Lockdows ihre Studierenden kennt. „Man ist nicht nur eine Matrikelnummer, sondern lernt sich kennen. Und dafür, dass die THB so eine kleine, regionale Hochschule ist, ist die überraschend international.“ Auch mag sie, den persönlichen Umgang unter den Kollegen, trotz des zunächst virtuellen Kennenlernens. Für die THB wünscht sie sich, dass „die Werte der Hochschule zukünftig überregional mehr wahrgenommen und geschätzt werden.“

23. Adventskalendertürchen

23. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Wir öffnen unser vorletztes Adventskalendertürchen, hinter dem sich Mirco Schoening verbirgt. Er wurde von Tabea Baar nominiert, „da er ein fantastischer Professor ist und die Dinge verständlich erklärt.“ Herr Schoening ist seit „September 2005 an der THB, also immerhin schon 15 Jahre mit dabei. Ich bin akademischer Mitarbeiter im FBW und in erster Linie arbeite ich als Dozent für die Fächer Mathematik, Volkswirtschaftslehre und Rechnungswesen. Seit 1,5 Jahren bin ich auch Brandschutzbeauftragter der THB.“
An der THB mag er „dass es eine relativ kleine Hochschule auf einem schönen Campus ohne Großstadttrubel ist. Es geht etwas familiärer zu, man grüßt (fast) jeden, den man trifft und die Studenten sprechen mich eben auch unkompliziert auf dem Flur, dem Hochschulgelände oder der Mensa an, wenn sie eine Frage oder ein Problem haben.“
Und für unsere Hochschule wünscht er sich, „dass alle Menschen an der THB sobald es geht, wieder vor Ort zusammenkommen können, um die eben genannten Vorteile auch wieder aktiv nutzen zu können. Und natürlich hoffe ich, dass unsere Hochschule auch in den kommenden Jahren eine attraktive Bildungsstätte bleibt und sich immer weiterentwickelt.“

24. Adventskalendertürchen

24. Adventskalendertürchen 2020 der Technischen Hochschule Brandenburg

Hinter unserem 24. Adventskalendertürchen verbirgt sich Nadine Syring. Sie wurde von Katarzyna Wojcik nominiert, da sie „praktisch und pragmatisch, für alle immer da ist und dabei immer freundlich und aufgeschlossen.“ Nadine Syring hat an der THB erst BWL und dann International Management studiert und arbeitete ab 2006 zunächst als wiss. Mitarbeiterin im Fachbereich Wirtschaft.

Zurzeit arbeitet sie in zwei Projekten – dem Qualitätspaktprojekt Vielfalt in Studium und Lehre und im Projekt Bildungsperspektiven und Chancengleichheit. Sie ist Senatsmitglied und Ansprechpartnerin für alle Themen rund um die Gleichstellung. An der THB mag sie die „kurzen Wege und die Fähigkeit der Hochschulangehörigen mit wenigen Mitteln tolle Projekte zu stemmen.“ Und für die Zukunft wünscht sie sich „noch mehr miteinander, statt gegeneinander.“

 

 

News aus den Bereichen

Während die Marktplätze in den Innenstädten still bleiben und alle Weihnachtsfeiern ausfallen müssen, lud der Präsident der Technischen Hochschule...

LESEN

Der Fachbereich Technik hat einen neuen Dekan: Ab 1. Januar 2021 übernimmt Prof. Dr.-Ing. Steffen Doerner die Amtsgeschäfte vom bisherigen Dekan Prof....

LESEN

Seit Beginn des Wintersemesters arbeiten 16 Studierende des 1. Semesters BWL gemeinsam mit belgischen Teams an Themen wie "Office Management", "Young...

LESEN

Die Erstsemester des FBI zeigten ihr Können bei der PST-Abschlusspräsentation

Kaum an der Hochschule gestartet, galt es am 03.12.2020 – Online über...

LESEN

...fahrende Catering-Roboter, rasende Skater – die Kids lassen auch in diesem Jahr die LEGO-Steine wieder lebendig werden. Wie in einer Fernsehshow...

LESEN

Am 03.12.2020 ab 13:00 Uhr ist es wieder soweit: die Erstsemesterstudierenden aller Präsenzstudiengänge des Fachbereiches Informatik und Medien...

LESEN

Wie in den letzten zwei Jahren verschenken wir auch in diesem Jahr unseren THB-Schokoweihnachtsmann und möchten lieben Mitmenschen eine Freude machen....

LESEN

„Unser neuer Bachelor-Studiengang IT-Sicherheit ist gerade erst gestartet und wird bereits prima angenommen!“ freut sich der Studienfachberater Prof....

LESEN

Landesweit das erste und einzige Hochschulangebot in diesem Bereich ist nun gestartet

LESEN

Die THB setzte ein Zeichen zum Welttag der Patientensicherheit

Zum Welttag der Patientensicherheit am 17.09.2020 war die Friedenswarte auf dem...

LESEN
Print this pageDownload this page as PDFdownload vCard