*** Veranstaltung *** großes Reparaturevent am 22.08.2021 ***

Bald hier mehr Details.

Die Klima-AG stellt sich vor

Auch in der jetzigen Krise ist das Klima ein Begriff, der bei vielen sofort bestimmte Gedanken auslöst, wie Klimawandel, Klimakatastrophe, oder CO2. So entsteht unter diesem Namen eine Initiative, die sich unabhängig von politischen Parteien im Kontext der Hochschule für Klimaschutz einsetzen will. Dabei geht es nicht um ein abstraktes Ziel, wie die Begrenzung einer Temperatur als Selbstzweck, sondern um die Erhaltung der Zivilisation und damit auch die Zukunft der Studierenden.

Angeregt von Anton Paetzholdt, Student Maschinenbau, gab es das erste kleine Treffen im Herbst 2020  inzwischen machen wir regelmäßig Online-Konferenzen. Wir sind ein "bunter Haufen" aus Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden der THB mit vielfältigen Interessen und unterschiedlichen Motivationen.

Am Anfang wird natürlich viel geredet, jedoch kam es schon in den ersten Wochen zu konkreten Tätigkeiten: Prof. Vollmer initiierte in kurzer Zeit eine Ringvorlesung zu Energie, Klimawandel und Nachhaltigkeit, die für alle Hochschulangehörigen im Sommersemester angeboten wird. Zugleich recherchierte Frau Wolff Daten über die Auslandsreisen in den letzten Jahren für ein erstes Konzept, die Dienstreisen klimaschonend zu gestalten. Im Folgenden stellen wir uns kurz vor und zeigen, wie Sie bei uns einsteigen oder Kontakt mit uns aufnehmen können.

Ziele

Damit die Hochschule ihrem eigenen Anspruch der Nachhaltigkeit gerecht wird und für Menschen und Organisationen in der Umgebung einen zukunftsweisenden Weg zeigt, wollen wir, dass sie schnellstmöglich klimaneutral wird. Im Vordergrund stehen dabei große Themen wie Energieversorgung und Emissionen durch Reisen und Anschaffungen, wichtig ist aber das Gesamtpaket. Natürlich geht es nicht ums Klima allein, sondern die Lebensgrundlagen, also auch um die Erhaltung der Artenvielfalt. Da hier alles miteinander zusammenhängt, wollen wir nicht die THB isoliert zu einer Art Klimaperfektion treiben, sondern mit dem Land Brandenburg und weiteren Organisationen, z. B. der Initiative Nachhaltigkeit an Brandenburger Hochschulen, kooperieren. Dabei sind wir bewusst nicht bestehenden Organisationen wie Fridays for Future untergeordnet, um eigenständig und passgenau zur Technischen Hochschule handeln zu können.

Stand an der THB

Schon in der Vergangenheit gab es an unserer Hochschule Aktionen zum Klimaschutz und dessen Bedeutung für unser Überleben. Dazu gehörten Vorträge und Projekte wie "THB for Future". Die Klima AG würdigt diese Anfänge und will sie fortführen, sodass ein angemessener Bezug fest in der Lehre verankert wird und den Worten auch Taten folgen.

Gruppen und Projekte

Bepflanzung des Campus

Der Campus der THB ist schön und grün, jedoch ist es eine Frage unseres Einsatzes, dass das auch so bleibt. Im Frühjahr könnten weitere Bäume gepflanzt werden, die in einigen Jahren in heißen Sommern Schatten spenden. Dazu haben wir Ideen. Die bisher kurzgemähten Wiesen könnten mit verschiedenen Gräsern und Blumen bepflanzt werden, was nicht nur schön aussieht, sondern auch Nahrung für Bienen bietet. [Peter Richter]

Reparaturwerkstatt

In der Offenen Werkstatt wurde schon in der Vergangenheit die Möglichkeit geboten, kaputte Gegenstände, wie Rollohalter, Zahnbürsten oder Kopfhörer zur Reparatur mitzubringen. Diese gibt man allerdings nicht einfach ab, sondern man repariert sie unter Anleitung selbst und erweitert dabei seine technischen und handwerklichen Fähigkeiten. Zur Verfügung stehen 3D-Drucker, Lasercutter, CNC-Fräse, Lötarbeitsplätze, eine Textil-Werkstatt und eine kleine Holzwerkstatt.
Was gibt es nachhaltigeres, als einen Gegenstand nicht zu ersetzen, sondern mit lokal verfügbaren Werkzeugen weiter nutzbar zu machen? Nicht selten sieht er hinterher sogar besser aus als vorher.
Ab Sommer können wir hoffentlich wieder regelmäßige Reparaturtreffs anbieten. [Lisa Jakobi]

Lehre

Bereits jetzt gibt es viele Gelegenheiten in Lehrveranstaltungen den Problemkreis Klimawandel und Nachhaltigkeit anzusprechen. Wenn in Vorlesungen beispielsweise der Begriff Energie eingeführt wird, wenn über Energiebedarf gesprochen wird oder Erzeugung elektrischer Energie, ist im nächsten Nebensatz schon oft der Hinweis auf Emissionen durch fossile Energieträger und auch Nachhaltigkeit enthalten. Leider stehen solche komplexen und enorm wichtigen Themen im Kontext gesellschaftlicher, wirtschaftlicher, politischer und  auch technisch-physikalischer Hintergründe in Konkurrenz mit der Zeit zum Vermitteln der Lehrinhalte und rein fachlicher Zusammenhänge nach dem vorgegebenen Lehrplan. Deshalb erscheint es wünschenswert, in jedem Fachbereich Nachhaltigkeitsthemen fester ins Curriculum zu integrieren und dazu u.a. auch spezielle regelmäßige aktuelle Veranstaltungen anzubieten.
Dafür wurde mit der im Sommersemester 2021 erstmals durchgeführten Ringvorlesung "Energie, Klimawandel und Nachhaltigkeit" am FB Technik ein Startschuss gegeben. Die Veranstaltung mit einem breiten Spektren aus Themen der Wissenschaft, Technik, Medizin und Wirtschaft soll auch in Zukunft einmal pro Jahr angeboten werden. Sie richtet sich einerseits an Studierende höherer Fachsemester im Rahmen ihres im Curriculum verankerten Fachs Studium Generale, andererseits ist die Veranstaltung im wahren Sinne eines Studium Generale zur Teilnahme offen für alle Mitglieder der THB (Studierende und MitarbeiterInnen) und der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB).
Die nächste Veranstaltung im Sommersemester 2022 wird rechtzeitig angekündigt. [Michael Vollmer]

Reisen

Für eine vielseitige Ausbildung sind Auslandsreisen nicht zu ersetzen, denn sie bringen nicht nur auf neue Gedanken. Durch das Kennenlernen anderer Menschen und die Veränderung der Perspektive auf die Welt, entwickeln sie die Persönlichkeit mit. Gleichzeitig sind Reisen im Übermaß und über weite Strecken ein Teil der Ausbeutung unseres Ökosystems. Deshalb ist es besonders erfreulich, dass das Zentrum für Internationales und Sprachen die Reiseunterstützung für Studierende zugunsten von Klimaverträglichkeit neu gestalten will. Dazu gehört eine Minimierung von Flugreisen und Angebote für Reisen ins nahe Ausland. Dies gilt auch für Dienstreisen, da diese z. B. an der TU Berlin als wesentliche Quelle der CO²-Emissionen identifiziert wurden. Als Vorbild können hier die Scientists for Future genannt werden, die eine freiwillige Selbstverpflichtung zum Verzicht auf Flugreisen unter 1000 km vorschlagen. [Heike Wolff]

Wie kann ich mitmachen oder mehr erfahren?

Alle Hochschulangehörigen sind herzlich eingeladen, sich mit uns auszutauschen, bestimmte Aufgaben zu übernehmen oder eigene Ideen einzubringen!
Unser Moodlekurs mit aktuellen Terminen steht hier ohne Einschreibeschlüssel zur Verfügung. Von dort starten wir auch die Konferenzen.

Natürlich sind wir auch am Austausch mit Externen interessiert!

Bei Fragen an die einzelnen Arbeitsgruppen, gerne Kontakt aufnehmen über die Ansprechpersonen rechts. Für allgemeine Anfragen steht auch Anton Paetzoldt (paetzholdt(at)th-brandenburg.de) zur Verfügung. 

Print this pageDownload this page as PDF